Masseverkürzungen durch Verwertungen weit unter Wert


Selbstverständlich liegt eine Pflichtverletzung des Insolvenzverwalters vor, wenn er einen Gegenstand weit unter Wert veräußert, da dann eine Masseverkürzung vorliegt. Es kann hierfür auch kein Argument sein, dass der Meistbietende für einen Gegenstand ein naher Angehöriger des Schuldners ist oder aber etwa der Geschäftsführers des schuldnerischen Unternehmens selbst. Auch die Verwendungsabsichten des Meistbietenden dürfen den Insolvenzverwalter nicht bei seiner Entscheidung leiten.

Quelle: Redaktion fachanwalt.de

 

News – hier finden Sie Aktuelles

Neueste Beiträge

Kategorien

Zwangsversteigerungen – was Sie darüber wissen sollten!

Ihnen wurde der Kredit gekündigt und die Bank möchte Ihre Immobilie zwangsversteigern? Informieren Sie sich hier über Ihre Möglichkeiten

 

Insolvenzverwalter sind nicht unfehlbar!

Sie befinden sich in einer Privat- oder Regelinsolvenz oder überlegen noch diesen Schritt zu gehen? Informieren Sie sich hier über Ihre Möglichkeiten …

 

Kontenprüfung – wenn Banken Fehler machen …

Kontenprüfung, Zwangsversteigerung und Insolvenzverfahren gehen oftmals miteinander einher. Lassen Sie überprüfen, ob Ihre Konten möglicher Weise fehlerhaft abgerechnet wurden …